Mit diesem Test kannst Du ermitteln, wie es um Deine Beweglichkeit steht. In diesem Fitnesstest geht es um Deine Beweglichkeit im sportmotorischen Sinne. Die Beweglichkeit ist für viele Sportler wichtiger Bestandteil des eigenen Trainingsplans. Dabei ist die Beweglichkeit nicht nur für Kampfsportarten, sondern auch für viele andere Sportarten äußerst wichtig. Durch eine gute Beweglichkeit können beispielsweise Verletzungen vermieden und die eigene Leistungsfähigkeit gesteigert werden.

Daniel Gärtner hat im Rahmen seiner Jahrelangen Erfahrungen im Kampfsport-Wettkampf-Bereich und seiner Promotion an der Fakultät für Sportwissenschaft an der Technischen Universität München viel über Beweglichkeitstraining geforscht.

Nach aktuellen Forschungen lässt sich die Beweglichkeit in die beiden Hauptfaktoren Gelenkigkeit und Dehnfähigkeit untergliedern. Haupteinflussfaktor für die Gelenkigkeit ist die dabei die Gelenkstruktur. Bei der Dehnfähigkeit sind die Sehnen, Muskeln, Gelenkkapseln, Bänder und die Haut die Haupteinflussfaktoren. Dabei lassen sich die Muskeln in Elastizität, Muskeltonus und Muskellänge unterteilen. Die Dehnfähigkeit kann durch aktives oder passives Dehnen verbessert werden.

Für weitere Informationen, gibt es hier einen Vortrag aus 2011 von Daniel Gärtner mit dem Thema Beweglichkeitstraining für (Kampf)-Sportler zum Download.

 

Auf welcher Übung basiert der bodyboom Beweglichkeitstest?

Die Basisübung für den Beweglichkeitstest ist die Rumpfbeuge. Bei der Rumpfbeuge wird die Rücken- und hintere Beinmuskulatur auf ihre Beweglichkeit hin untersucht.

 

Vorbereitungen für den Test:

Zum Messen wird ein Zollstock oder ein Maßband mit 30 Zentimetern benötigt. Lege das Maßband so auf den Boden, dass jeweils 15 Zentimeter vor und hinter Deiner Fußsohle abgelesen werden können. Die Übung soll nicht mit Schwung durchgeführt werden.

Wie wird die Rumpfbeuge ausgeführt?

  • Setze Dich mit ausgestreckten Beinen und aufrechtem Überkörper auf den Boden.
  • Strecke Deine Arme nach vorne und versuche einen möglichst weit entfernten Messpunkt zu erreichen.
  • Die erreichte Position muss mindestens zwei Sekunden gehalten werden.
  • Miss den Abstand zwischen Deinen Fingern und der Nulllinie an Deiner Fußsohle.

 

Wie werden die Stufen berechnet?

Minuswert = Du erreichst mit Deinen Händen nicht die Fußsohle.

Positivwert = Du kannst über die Fußsohlen hinausgreifen.

Wie in den beiden Fitnesstests zur Koordination und Kraftausdauer, kann Deine Beweglichkeit wieder in 5 Stufen eingestuft werden. Wenn Du den Fitnesstest als angemeldeter User durchführst, kannst Du die erreichte Stufe automatisch berechnen und Deine Ergebnisse online abspeichern. Dabei musst Du den von Dir erreichten Wert zur Beweglichkeit, lediglich in das Wizard-Formular für Beweglichkeit eingeben.

Anschließend wird die Stufe automatisch berechnet und über dem Schritt Beweglichkeit angezeigt. Wenn Du den Beweglichkeitstest Offline ausführst, kannst Du die Berechnung anhand der folgenden Einstufung selber vornehmen.

Wenn Du zwischen 18 und 25 Jahren bist:

Wenn Du zwischen 26 und 35 Jahren bist:

Wenn Du zwischen 36 und 45 Jahren bist:

Wenn Du zwischen 46 und 55 Jahren bist:

Wenn Du zwischen 55 und 65 Jahren bist:

Wenn Du älter als 65 Jahre bist:

Beispiel für eine gute Beweglichkeit

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Testen Deiner Beweglichkeit.

Dein bodyboom Team

 

Quellen:

  • de.wikipedia.org/wiki/Beweglichkeit
  • Gärtner, Daniel 2011: Beweglichkeitstraining für (Kampf)-SPORTLER. Vortrag an der Fakultät für Sportwissenschaft an der TU München.
Von | 2016-12-29T17:27:22+00:00 Dezember 16th, 2011|Allgemein|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar