Dies ist ein Gastartikel von Lydia-Maria Wieden von fitfacts.de

Nicht mehr lange und dann heißt es „Guten Appetit“ zum Weihnachtsessen. Doch wie die meisten Festessen, haben es auch die Festmähler an den Weihnachtsfeiertagen in sich. Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks lassen sich jedoch kalorienreduzierte und dennoch schmackhafte Menüs für Weihnachten zubereiten. Und auch alle, die zu einem Dinner eingeladen sind, können mit unseren Ideen den Kalorienüberschuss reduzieren.

Es muss nicht immer der fettige Gänsebraten mit deftigen Klößen sein, denn das Festmahl kann auch wesentlich figurschonender gestaltet werden. Ein paar gute Tipps für das Weihnachtsessen haben wir zum Beispiel in diesem Artikel auf Paradisi gefunden. So werden die beliebten Festtagsgerichte, wie Raclette oder Fondue, meistens erst durch die Auswahl der Beilagen und des Fleisches besonders kalorienreich. Wähle aus diesem Grund lieber mageres Fleisch oder brate Gemüsesticks und Pilze. Als Beilage bietet sich ein gesunder Salat und Vollkornbrot an. Statt fettreicher Dip-Soßen kannst Du zum Beispiel eine leichte Joghurtsoße verwenden. Auch kalorienreduziert, aber dennoch lecker, ist zum Beispiel Carpaccio. Das hauchdünn geschnittene Rindfleisch kann wunderbar auf einem winterlichen Salat aus Chicorée, der durch seine Bitterstoffe besonders verdauungsfördernd wirkt, angerichtet werden. Eine leichte Vinaigrette und etwas Vollkornbrot als Beilage vervollständigen dann das Festtagsmahl.

Auch auf Nachtisch muss nicht verzichtet werden

Die richtigen Kalorienbomben werden oft erst mit dem Nachtisch serviert. Ganz auf den Nachtisch verzichten musst Du jedoch nicht. Das Dessert wird ganz schnell leichter, wenn Obst den Hauptanteil ausmacht. Der perfekte Weihnachtsnachtisch ist zum Beispiel der Bratapfel, denn wird der gebratenen Apfel ohne Marzipan und auch mit nur wenig Mandeln und Rosinen zubereitet, enthält er ebenfalls wenig Kalorien und ist darüber hinaus auch noch gesund. Außerdem enthalten Äpfel von Natur aus Pektin, was wiederum den Appetit zügelt. Satt mit Vanillesoße kann der Apfel dann auch mit etwas Naturjoghurt oder Soja-Vanillejoghurt serviert werden. Ebenfalls besonders schmackhaft, aber dennoch nicht zu kalorienreich ist dieses Dessert mit Birne in einer Rotwein-Zimt-Soße.

Tipps für das Weihnachtsessen bei Freunden und Familie

Solange Du selber den Kochlöffel schwingst, kannst Du auch entscheiden was an Weihnachten auf den Tisch kommt. Bist Du jedoch bei Freunden oder der Familie zum Festessen eingeladen, entstehen schnell einige Probleme, denn meistens ist das Festmahl nicht so figurschonend zubereitet, wie man es gerne hätte. Dennoch kannst Du auch am fremden Weihnachtsmenü Kalorien einsparen:

  • Lass Brotsticks oder kleine Snacks, die vor dem Essen gereicht werden, einfach stehen.
  • Trinke lieber mehr Wasser als Alkohol. Denn zum einen haben Wein und Co. nicht gerade wenig Kalorien und zum anderen füllt Wasser den Magen und reduziert den Appetit. Trinke deshalb vor dem Essen ein kleines Glas stilles Wasser, so schlägst Du weniger über die Stränge.
  • Gieße die Soße neben Beilage oder Fleisch auf den Teller. So isst Du meist weniger von der kalorienreichen Bratensoße, als wenn Du diese auf das Gericht gibst.
  • Bei Ente oder Gans kannst Du ganz einfach die fettreiche Haut entfernen und so Kalorien einsparen.
  • Greife eher zu den Gemüsebeilagen als zu Klößen oder Kartoffeln.
  • Lass Dir beim Essen Zeit, denn das Sättigungsgefühl tritt erst nach ca. 20 Minuten ein.
  • Schlage vor auch eine Beilage oder den Nachtisch zuzubereiten. So werden die Gastgeber entlastet und Du kannst mit einer leckeren und leichten Speise zum Festessen beitragen.
Von | 2016-12-29T17:27:22+00:00 Dezember 15th, 2013|Rezept|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar